Durchfall beim Pferd

Durchfall beim Pferd ist lästig und kann je nach Ausprägungsgrad mit gefährlichen Wasserverlusten einhergehen. Je nach Ursache von dem Durchfall beim Pferd muss man unterschiedlich behandeln.

Durchfallerkrankungen von Kotwasser unterscheiden

Die Beschaffenheit vom Kot eines Pferdes gibt Hinweise, ob ein Pferd an Durchfall oder Kotwasser leidet. Diese Unterscheidung ist wichtig, da die Behandlung unterschiedlich ist.

Bei Kotwasser ist der Kot eines Pferdes noch mehr oder weniger geformt. Kotwasser ist dadurch charakterisiert, dass mit dem Kotabsatz grün-braun gefärbtes Wasser herausplätschert.

Durchfall hingegen ist eine ernst zu nehmende Störung der Verdauung und äußert sich dadurch, dass der Kot des Pferdes komplett breiig bis flüssig ist. Es kann keine Unterscheidung zwischen Kot und den Kot begleitendes Wasser gemacht werden.

Hinter Durchfall kann sich eine ernst zu nehmende Erkrankung von dem Verdauungsapparat verstecken; es kann zum Beispiel auch ein Hinweis auf eine massive Verwurmung oder auf einen Fehler in der Fütterung sein.

Die Symptome bei Kotwasser und einer Durchfallerkrankung unterscheiden sich.
Bei Durchfall eines Pferdes ist die Beschaffenheit der gesamten Verdauung verändert.


Ursachen von Durchfall bei Pferden

Der Durchfall eines Pferdes kann infektiös, autoimmun oder diätetisch bedingt sein. Seltener entstehen Durchfallerkrankungen durch Vergiftungen oder durch Schockgeschehen wie beispielsweise bei Koliken.

Durchfall beim Pferd behandeln

Die Differentialdiagnosen-Liste für das Symptom Durchfall beim Pferd ist wirklich lang. Es gibt also viele verschiedene Ursachen für Durchfallerkrankungen. Von Fehler in der Fütterung, über massive Verwurmung oder Infektionskrankheiten bis hin zu einer Autoimmunkrankheit vom Verdauungsapparat.

Jede Ursache, die zu Durchfall beim Pferd führt, muss man unterschiedlich behandeln. Bei einer viralen Problematik werden vor allem die Flüssigkeitsdefizite behandelt, bei einer parasitären Erkrankung gezielt der Erreger, bei einem Fehler in der Fütterung muss dieser behoben werden.

Daher steht vor der Behandlung des Durchfalls eine gründliche Diagnostik an. Parallel können Hausmittel dabei helfen, den Kot des Pferdes zu festigen.

Wenn ein Pferd unter Durchfall leidet, muss der Tierarzt zunächst die Fütterung kalkulieren und eine Sammelkotprobe untersuchen.


Eine genaue Diagnosestellung ist wirklich unabdingbar und ermöglicht es, zielgerichtet den Durchfall beim Pferd behandeln zu können.

Dazu wird über drei Tage der Kot des Pferdes eingesammelt, um ihn auf Verwurmung, Bakterien und Viren zu untersuchen.
Sie können die Kotprobe zu unserem Tierarzt schicken.


Je nach Untersuchungsergebnis wird der Tierarzt eine geeignete, spezifische Therapie mit einem wirksamen Mittel ergreifen.

Wird bei der Untersuchung vom Kot nichts Auffälliges gefunden, wird unser Tierarzt die Pferdefütterung dahingehend kontrollieren, ob die Fütterung in Zusammensetzung und Technik korrekt ist. Abgesehen davon, muss das Futter auf eine Darm-Schonkost umgestellt wird. Diesbezüglich kann Ihnen unser Tierarzt außerdem helfen. Sprechen Sie uns jetzt an!

Sollten bis zu diesem Punkt alle möglichen Durchfallerkrankungen negativ geblieben sein, muss eine Darmspiegelung mit Probenahme erfolgen. Damit werden autoimmune Durchfallerkrankungen abgeklärt.

Durchfall Pferd Hausmittel

Um die Symptome bei betroffenen Pferden zu lindern, gibt es verschiedene Hausmittel. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass ein Hausmittel nur die Symptome reduziert, beispielsweise weil das Hausmittel durch Wasserentzug den Kot eindickt. Das Grundproblem (eine entzündliche Erkrankung vom Verdauungsapparat, eine Verwurmung, falsches Futter o.ä.) müssen Tierärzte behandeln.

Ein Hausmittel lindert nur die Symptome von Durchfallerkrankungen. Man kann so aber nicht die Ursachen behandeln.


Geeignete Hausmittel für eine Beruhigung des Verdauungsapparates sind verschiedene Kräuter, deren Sud mit dem Pferdefutter verfüttert wird. Besonders geeignet sind Anis, Fenchel und Kümmel. Diese Kräuter sind als Hausmittel besonders deshalb richtig, da sie krampflösend und entzündungshemmend sind und gut gegen Blähungen helfen.

Auf Futter, die die Beschaffenheit des Kotes der Pferde weich machen, muss verzichtet werden. Dazu zählen Weizenkleie, Leinsamen und frisches, junges Gras.

Als stopfendes Hausmittel in der Pferdefütterung sind Flohsamenschalen sehr nützlich. Durch die Wasserbindungsfähigkeit wird der Kot eingedickt.

Ein beliebtes Hausmittel bei Verdacht auf vergiftungsbedingte Durchfallerkrankungen ist medizinische Kohle.

Tipps für Hausmittel bei Durchfall:
- Fenchel-Anis-Kümmel-Tee,
- Verzicht auf treibende Futtermittel wie Weizenkleie, Leinsamen und frisches Gras,
- Flohsamenschalen,
- medizinische Kohle.


Pferd Durchfall was füttern

Pauschal kann keine Empfehlung gegeben werden, was man einem Pferd bei Durchfall füttern sollte. Dies hängt von dem Krankheitsbericht des Pferdes und damit von den zugrundeliegenden Ursachen des Durchfalls beim Pferd ab.
Eine falsche Pferdefütterung muss behoben werden. Je nach Lokalisation der Darmproblematik - eher Dünndarm oder eher Dickdarm - ist es unterschiedlich, was man dem Pferd mit Durchfall füttern sollte.

Grundsätzlich benötigt ein Pferd bei Durchfallerkrankungen generell Heu als Grundlage in ausreichender Menge. Dieses Heu muss von 1a-Qualität sein. Der Gehalt an verdaulichem Rohprotein darf nicht zu hoch sein.

Am Besten wendet man sich für eine korrekte Diät bei Durchfallerkrankungen eines Pferdes an den Futter Tierarzt, um sich helfen zu lassen.

Lesenswerte Links:

- Futterergänzungen für Pferde mit Durchfall vergleichen

- Management von Fohlen mit Durchfall

- Abgemagertes Pferd wieder aufpäppeln

Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig (gemäß Gebührenordnung für Tierärzte (GOT))

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de