Hund nach Narkose Fressen

Ein Hund muss nach einer Narkose so ernährt werden, dass alle Heilungs- und Regenerierungsprozesse optimal ablaufen können. Je nach erfolgter Operation, also beispielsweise einer Darm - OP oder einer Zahn - OP, bestehen unterschiedliche Anforderungen an die Ernährung.

Worauf muss ich allgemein bei der Fütterung nach einer OP achten?
Wenn ein Hund nach einer OP nicht trinkt, besteht erst einmal kein Grund zur Panik. Bei einer gut gemanagten Narkose hängt der Hund während der OP am Tropf, wird also gut mit Flüssigkeit versorgt.

Der Fall, dass ein Hund nach einer OP nicht frisst, ist auch nicht ungewöhnlich. Die Nachwirkungen der Narkose und die Schmerzen wirken sich nicht gerade förderlich auf den Appetit aus. Allerdings sollte dem Hund regelmäßig Futter angeboten werden, damit der Hund bei guter Konstitution bleibt.

Das Hundefutter nach einer OP muss von einer sehr guten Verdaulichkeit sein und muss je nach Erkrankung die Nährstoff-Bedürfnisse eines Hundes optimal abdecken. Wenden Sie sich für eine Diätempfehlung an unsere Tierärztin.

Hinweis: Der Nährstoff-Bedarf eines Hundes unterscheidet sich erheblich von dem eines Menschen. Daher bitte nur nach tierärztlicher Anweisung das Hundefutter zubereiten!

Wann darf ein Hund nach einer Zahn OP wieder fressen?
Auch nach einer Zahn OP darf ein Hund relativ schnell wieder Futter zu sich nehmen. Allerdings dürfen keine harten Lebensmittel verfüttert werden.

Lesenswerte Links:

- Fütterung vor einer OP

Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de