EMS Pferd Ernährung: EMS Pferd richtig füttern

Die Symptome eines equinen metabolischen Syndroms (EMS) beim Pferd sind Verfettung (zum Teil hat bei EMS ein Pferd nur regionale Fettpolster am Hals und an der Kruppe), Insulinresistenz und rezidivierende Hufreheschübe. EMS ist also grob übersetzt beim Pferd vergleichbar mit Diabetes beim Menschen.
EMS darf nicht mit dem Equinen Cushing Syndrom eines Pferdes verwechselt werden. Bei Cushing hat das Pferd krankheitsbedingt einen sehr hohen Kortison-Spiegel im Blut, der zu einer Insulinresistenz führt und damit zu Hufrehe-Schüben führt. Bei Cushing eines Pferdes ist aber auch das Fell verändert: das Fell ist lockig und verlängert, der Fellwechsel verzögert. Ein EMS - Pferd hat dagegen ein ganz normales Fell. Auch der Wechsel von dem Fell zu den Jahreszeiten ist bei einem Pferd mit EMS nicht verzögert, bei einem Pferd mit Cushing aber schon.

Ob ein Pferd nun zu viel wiegt und eine Diät braucht oder nicht, lässt sich relativ einfach an den Rippen feststellen: diese sollen nicht zu sehen, aber bei leichtem Druck mit der flachen Hand zu spüren sein (ohne zu pressen und zu bohren, aber auch ohne "Täler" zwischen den Rippen!).

Ursächlich sowohl für EMS beim Pferd als auch für ein „normales“ Übergewicht sind Bewegungsmangel und zu viel energiereiches Futter. Da die Insulinresistenz sehr leicht zu Hufrehe bei einem Pferd mit EMS führen kann, muss man viel Wert darauf legen, das EMS - Pferd richtig zu füttern.

Wenn ein Pferd abnehmen muss, benötigt das zu dicke Pferd einen Trainingsplan und eine Diät. Bei dem Trainingsplan wird die Bewegung langsam gesteigert und das Futter für das Pferd mit EMS langsam reduziert. Das Pferd darf nicht zu schnell abnehmen.

Pferd EMS Fütterung:
Ein Pferd mit EMS muss eine strenge Diät einhalten. Kraftfutter wie Hafer sind bei einem EMS - Pferd tabu (schließlich benötigt das Pferd dieses offensichtlich nicht). Auch normale Pferdeleckerli, Karotten, Äpfel, Melasse etc. haben nichts in der Futterschüssel des Pferdes mit EMS zu suchen.

Für ein EMS - Pferd ist Weidegang erlaubt. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass das Pferd mit EMS nicht unkontrolliert den ganzen Tag auf der Weide große Mengen Gras zu sich nimmt. Entweder man benutzt einen Weidemaulkorb auf der Koppel oder man steckt dem EMS - Pferd immer nur ein kleines Stückchen Wiese ab. Letzteres hat den Nachteil, das (je nach dem wie groß das Wiesenstück ist) sich die Pferde weniger bewegen als mit Maulkorb.

Pferd muss abnehmen - aber wie?
Heu wird einem Pferd mit EMS zunächst nur in der Mindestmenge von 1,2 bis 1,5 kg pro 100 kg Körpergewicht gegeben.

Damit ein Pferd mit EMS trotz Diät möglichst lange beschäftigt ist und nicht aus lauter Frust die Einstreu auffrisst, sollte das Futter dem Pferd mit EMS schwerer zugänglich gemacht werden. Dazu kann man das Heu beispielsweise in engmaschige (Maschengröße nicht größer als 25 mm) Heunetze stopfen.

Pferd EMS Fütterung EMS - Pferd richtig füttern, aber wie?
Wichtigster Punkt bei der Ernährung von einem Pferd mit EMS ist das Reduzieren der Energie in der Futterration. Dadurch, dass aber viele energiereiche Zutaten aus dem Futter von dem Pferd mit EMS gestrichen sind, kann es zu Fehlversorgungen mit wichtigen Nährstoffen wie beispielsweise Zink kommen.
Daher braucht ein EMS - Pferd mit solch einem Fütterungsregime auch ein angepasstes Mineralfutter, das heißt die Futterration sollte von einem auf Ernährung spezialisierten Tierarzt berechnet werden. So kann das Mineralfutter für ein Pferd mit EMS entsprechend angepasst werden und es kommt zu keinen kritischen Unterversorgungen wie beispielsweise Zink bei dem Pferd mit EMS. Fehler in der Rationszusammensetzung gehen schnell zu Lasten des Pferdes mit EMS.

Wenn ein Pferd abnehmen muss, kann ein Teil des Heus mit Stroh gemischt werden.
Das Heu selber sollte aus dem späten 1. Schnitt kommen oder Heu aus dem Grassamenanbau sein. Diese Heuarten enthalten weniger Energie als Heu beispielsweise aus dem frühen 1. Schnitt.

Mein Pferd hat EMS, was tun?
Ein EMS - Pferd muss man nicht nur richtig füttern, auch die Haltung eines EMS - Pferdes ist nicht zu vernachlässigen.
Boxenhaltung hat den Vorteil, dass das Futter für das Pferd mit EMS individuell zugeteilt werden kann. Nachteil ist die deutlich reduzierte Bewegungsmöglichkeit im Vergleich zu einer Offenstall-Haltung.
Offenstall (vor allem aber ein Aktivstall) hat den Vorteil, dass die Pferde sich viel bewegen können und zwischen Heu und Wasserstelle meist ein längerer Weg zu laufen ist. Allerdings ist das Heu meist frei verfügbar; für ein Pferd, welches richtig abnehmen muss also mehr als suboptimal. Vielleicht ist das Heu noch mit einem Netz abgedeckt, aber das hat meistens zu große Maschen.
Manche Offenstall-Betreiber teilen die Pferde in Gruppen ein: ein Pferd, welches beispielsweise 50 kg abnehmen muss, kommt in die Gruppe, in der alle Pferde auf Diät sind. Ein EMS - Pferd, welches zu dünn ist, kommt dagegen in die Gruppe, die reichlich Futter braucht.

Bei dem Füttern von einem EMS - Pferd können Kräuter unterstützend wirken.
Zimt wird in der Humanmedizin erforscht, weil man seine blutzuckersenkende Wirkung entdeckt hat. Bei dem Füttern von Zimt an ein Pferd mit EMS muss allerdings darauf geachtet werden, dass nur Ceylon - Zimt gefüttert wird, da dieser am wenigsten Cumarin enthält. Cumarin hemmt in größeren Dosen die Blutgerinnung. Zimt kann also giftig für Pferde sein. Keinesfalls sollte daher Cassia - Zimt in größeren Mengen oder über einen längeren Zeitraum gefüttert werden, sondern immer der teurere Ceylon - Zimt verwendet werden.
Weitere Kräuter, die modulierend auf den Blutzucker-Spiegel eines Pferdes mit EMS wirken können, sind Artischocke, Wurzel der Wegwarte und Beifuß.

EMS Pferd - was tun?
Zusammenfassend müssen bei einem Pferd mit EMS bei der Fütterung folgende Dinge beachtet werden:
- nur die Mindestmenge Heu, nicht mehr,
- auf der Koppel Maulkorb verwenden oder Weidegebiet abstecken,
- NICHT einfach nur die Weidezeit verkürzen: Pferde mit EMS können in einem Wahnsinns-Tempo riesige Mengen Gras fressen,
- keine Futtermittel, die reich an Stärke (Getreide) oder Zucker (Karotten, Obst, Melasse) sind, verfüttern,
- Futterplan vom Tierarzt erstellen lassen, damit es zu keinen Über- oder Unterversorgungen mit Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen kommt,
- Energiebedarf vom Tierarzt berechnen lassen und auf dieser Basis die Energiemenge im Futterplan berechnen lassen.


Lesenswerte Links für das Füttern von einem EMS - Pferd:

Müsli, Mash für Pferde mit EMS

Mineralfutter für Pferde mit EMS

Futterergänzungen für Pferde mit EMS

Pferdeleckerli EMS

Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer


Literatur:

„Pferdefütterung“, Meyer, Coenen, Vervuert, 2014


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
vom Futter - Tierarzt XaraVet
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de