Welches Futter für trächtige Hündin?

Das Futter in der Trächtigkeit eines Hundes ist von essentieller Wichtigkeit. Die Hündin muss optimal versorgt sein, um die letzte Zeit der Trächtigkeit und die Geburt gut überstehen zu können. Außerdem müssen natürlich die Welpen bestmöglichst versorgt werden, damit sie einen guten Start in ihr Leben haben. Das richtige Futter für eine trächtige Hündin zu finden ist aber gar nicht so einfach.

Was muss bei der Fütterung einer trächtigen Hündin beachtet werden? Benötigt eine trächtige Hündin überhaupt ein besonderes Trockenfutter oder Nassfutter?

Die Feten im Bauch der trächtigen Hündin benötigen für ihr Wachstum Nährstoffe wie Protein, Energie, Calcium, Kupfer, Zink, Vitamin A und, und, und. In den ersten vier Wochen einer Trächtigkeit ist das Wachstum der Feten noch sehr gering, so dass die Mutterhündin diesen Bedarf aus dem normalen Futter abdecken kann.
Nachdem 28 Tage der Trächtigkeit verstrichen sind, nehmen die Wachstumsraten der Feten aber deutlich zu. Nun muss die trächtige Hündin ein besonderes Futter bekommen, um diese Menge an notwendigen Nährstoffen liefern zu können.

Was ist besser? Trockenfutter oder Nassfutter für trächtige Hündin?
Diese Frage ist sehr umstritten unter den Hundebesitzern. Trockenfutter für eine trächtige Hündin ist in der Regel günstiger und ergibt nicht so viel Verpackungsmüll wie Nassfutter für eine trächtige Hündin. Allerdings kann Trockenfutter gerade für Hunde mit einem tiefen Brustkorb kritisch sein, da das Trockenfutter im Magen aufquillt und das Risiko für eine Magendrehung erhöht.
Nassfutter für eine trächtige Hündin hat den Vorteil, dass es im Magen nicht erst aufgeweicht werden muss. Meist ist der Fleischanteil in Nassfutter höher als in Trockenfutter. Für eine trächtige Hündin ist es aber letztlich nicht maßgeblich, dass sie möglichst viel Fleisch bekommt. Viel wichtiger ist, dass die Fleischmenge den jeweils individuellen Bedarf abdeckt. Den Bedarf kann ein Tierarzt ermitteln.

Welches Futter für trächtige Hündin: Wie finde ich das richtige Trockenfutter oder Nassfutter für meine trächtige Hündin?
Dies ist gar nicht so einfach, zumindest wenn man auf eine möglichst gute und passende Nährstoffversorgung für die trächtige Hündin Wert legt. Natürlich kann man das erstbeste und günstigste Trockenfutter für die trächtige Hündin besorgen, aber das ist nicht sinnvoll.
Jede Hündin hat abhängig von ihren Grundvoraussetzungen wie Gewicht, Rasse, Energieverbrauch einen individuellen Bedarf an Nährstoffen. Diesem Bedarf sollte mit einer angepassten Fütterung Rechnung getragen werden, so dass nicht jedes Trockenfutter oder Nassfutter für jede trächtige Hündin wirklich gut passt. Die Hersteller werden übrigens nicht kontrolliert, ob ihre Produkte einen empfohlenen Nährstoffgehalt haben.
Gerne können Sie sich für die Auswahl des für Ihre trächtige Hündin besten Trockenfutter oder Nassfutter an uns wenden!

Finden Sie jetzt das passende Futter für Ihre trächtige Hündin:
- Fertigfutter (Trockenfutter, Nassfutter) für eine trächtige Hündin (Alleinfuttermittel)


Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de