Nierendiätfutter Hund

Für jeden Hundebesitzer ist es erst einmal ein Schock, wenn er die Diagnose Niereninsuffizienz bei seinem Hund bekommt. Bedeutet das doch, dass nur noch maximal 30% der Nierenfunktion da ist und dadurch die Lebensdauer des Hundes absehbar begrenzt ist. Mit der richtigen Fütterung lässt sich das Fortschreiten der Niereninsuffizienz aber teilweise um Jahre verzögern. Lesen Sie jetzt mehr über eine gute Hundefutter Nierendiät.

Warum ist Nierendiätfutter für Hunde so wichtig?
Bei einer Niereninsuffizienz arbeiten die Nieren eines Hundes nicht mehr richtig. Dies ist aber leider ein großes Problem, da über die Niere viele Abfallstoffe aus dem Körper entsorgt werden. Unter anderem ist die Niere eines Hundes dazu da, die Reste aus dem Proteinstoffwechsel auszuschleusen. Wenn durch die Niereninsuffizienz nicht mehr alle Reste aus dem Körper gelangen, steigen die Konzentrationen dieser Abfallstoffe im Blut. Dadurch wird ein Hund mit Niereninsuffizienz regelrecht vergiftet.
Dieser Prozess lässt mit einem guten Nierendiätfutter für Hunde verlangsamen. Eine Hundefutter Nierendiät ist zum einen reduziert an Phosphor, da dies nachweislich die Nierenfunktion schont. Allerdings darf Phosphor nicht komplett aus dem Hundefutter entfernt werden; eine gewisse Konzentration ist für den Erhalt gewisser Körperfunktionen notwendig. Es ist also immer ein bisschen eine Gradwanderung zwischen Nierenschonung und adäquater Versorgung des Hundes mit Phosphor.
Neben Phosphor ist bei Nierendiätfutter auch wichtig, dass es sich um proteinarmes Hundefutter handelt. Wie stark das Nierendiätfutter für Hunde proteinarm sein sollte, ist aber wesentlich vom Funktionsstatus der Nieren abhängig. Je nachdem, muss mehr oder weniger Protein gefüttert werden. Da Protein für den Hund ein lebenswichtiger Stoff ist, darf das Nierendiätfutter für Hunde nicht zu wenig Protein enthalten. Wie viel Protein genau ein Hund mit Niereninsuffizienz benötigt, muss von einem Tierarzt eingestellt werden. Wichtig sind regelmäßige Blutkontrollen, da das Nierendiätfutter für Hunde regelmäßig an den Krankheitsstatus angepasst werden muss.
Wenn also eine gute Hundefutter Nierendiät gefüttert wird, verlängert sich die Lebensdauer bei verbesserter Lebensqualität.

Wie lange muss das Nierendiätfutter für Hunde gefüttert werden?
Eine Niereninsuffizienz beim Hund ist nicht heilbar. Da die Erkrankung mit einer korrekten Hundefutter Nierendiät meist aber gut gemanagt werden kann, wird das Nierendiätfutter lebenslang gefüttert.

Proteinarmes Hundefutter, welches ist gut? Sollte es Nassfutter oder Trockenfutter sein?
Typisch für Hunde mit einer Niereninsuffizienz sind große Trinkmengen am Tag. Nassfutter liefert, wie der Name schon sagt, mehr Wasser schon mit dem Hundefutter, während Trockenfutter erst im Körper aufgeweicht werden muss. Trockenfutter birgt bei Hunden mit einem tiefen Brustkorb eher die Gefahr einer Magendrehung. Letztlich am Wichtigsten aber ist der Nährstoffgehalt. Wieviel Protein und wieviel Phosphor ist in dem Nassfutter oder Trockenfutter enthalten. Liefert die Nierendiät ansonsten auch genügend Mengenelemente und Spurenelemente? Oder wird mein Hund überversorgt? Es gibt große Qualitätsunterschiede in der Nährstoffversorgung, nicht nur was eine Nierendiät als Nassfutter betrifft, sondern auch bei Trockenfutter für Niereninsuffizienz beim Hund. Zusätzlich kommt hinzu, dass beispielsweise ein Dackel komplett andere Nährstoffbedürfnisse hat als ein Schäferhund. Und trotzdem soll für beide Hunde ein und dasselbe Nierendiäfutter passen? Schwierig!

Sie möchten Ihren Hund gerne optimal ernähren? Wenden Sie sich jetzt an uns!

Nierendiät Hund Nassfutter oder Trockenfutter:

- Nassfutter oder Trockenfutter Niereninsuffizienz Hund

Unterstützende Futterergänzungen befinden sich in der Kategorie Diätetische Ergänzungsfuttermittel.

Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de