Hundefutter bei Lebererkrankung

Relativ häufig kommt es aus den unterschiedlichsten Gründen zu einer Lebererkrankung beim Hund. Teil der Genesung ist ein spezielles Hundefutter bei Lebererkrankung.

Warum ist ein spezielles Hundefutter bei einer Lebererkrankung sinnvoll?
Die Leber des Hundes ist ein wichtiges Organ, welches für die Verstoffwechselung und den Abbau verschiedenster Substanzen nötig ist. Überlastungen, Krankheitserreger oder auch Missbildungen können die empfindliche Leber beeinträchtigen. In der Leber eines Hundes werden außerdem verschiedene Nährstoffe gespeichert; beispielsweise Kupfer oder auch die fettlöslichen Vitamine. Wird ein Hund über das Hundefutter mit zu hohen Konzentrationen dieser Substanzen oder auch mit zu viel Protein gefüttert, führt dies zu einer Leberbelastung. Im Umkehrschluß kann ein spezielles Hundefutter bei einer Lebererkrankung mit definierten Nährstoffversorgungen die Leber entlasten und sogar in ihrer Funktion unterstützen.
Eine Leberdiät für einen Hund gibt es sowohl als Fertigfutter (also Nassfutter oder Trockenfutter), aber auch spezielle tierärztliche Futterpläne zum Selbstmischen für den jeweiligen Hund sind möglich.

Wie lange muss mein Hund seine Leberdiät bekommen?
Je nach Grunderkrankung muss ein Hund unterschiedlich lange das spezielle Hundefutter bei einer Lebererkrankung fressen. Sollte der Hund nur unter einer vorübergehenden Störung der Leber leiden, reicht eine zeitlich befristete Fütterung der Leberdiät, bis die Leber geheilt ist.
Anders sieht es bei einer chronischen und / oder degenerativen Lebererkrankung aus. In diesen Fällen ist es notwendig, dass der Patient sein Hundefutter bei der Lebererkrankung dauerhaft bekommt. Es muss allerdings unbedingt sichergestellt sein, dass der Hund mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt wird, ohne dass eine Mangelernährung auftritt. Fragen Sie in diesen Fällen einen in der Fütterung fachkundigen Tierarzt.

Welches Hundefutter bei einer Lebererkrankung soll ich füttern?
Bei der Wahl der Leberdiät sollte die Grunderkrankung berücksichtigt werden. Je nachdem ist es nämlich durchaus unterschiedlich, wie die Leberdiät hinsichtlich ihres Nährstoffgehalts gestaltet sein sollte. Es gibt durchaus eine Leberdiät für einen Hund auch als Fertigfutter. Es ist natürlich deutlich einfacher und bequemer, einfach ein Nassfutter oder ein Trockenfutter für leberkranke Hunde zu füttern. Allerdings passt nicht jedes Trockenfutter zu jeder Lebererkrankung bei jedem Hund. Jeder Hund bringt schon allein aufgrund seines Alters, seines Aktivitätslevels und seiner Größe andere Nährstoffbedürfnisse mit. Dann erfordern die verschiedenen Lebererkrankungen auch unterschiedliche Leberdiäten. So ist beispielsweise die Versorgung mit verdaulichem Rohprotein bei dem einen Hund anders zu gestalten als bei dem nächsten Hund.

Fragen Sie daher einen in der Fütterung fachkundigen Tierarzt um Rat, welches Hundefutter bei Lebererkrankung bei Ihrem Hund sinnvoll ist.

Lesenswerte Links - Trockenfutter für leberkranke Hunde, Leberdiät Hund als Nassfutter:

- Hundefutter für Hunde mit verschiedensten Erkrankungen

- Diätetische Futterergänzungen befinden sich in der Kategorie Diät-Ergänzungsfuttermittel.


Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de