Leishmaniose Hundefutter

Leishmaniose ist eine schwere Infektionkrankheit bei Hunden. Diese Erkrankung schreitet je nach Hund mehr oder weniger schnell fort. Daher hat die richtige Ernährung eine besonders große Rolle.

Warum benötigt ein Hund mit Leishmaniose ein besonderes Hundefutter?
Bei einer Leishmaniose werden die verschiedensten Organsysteme befallen, so dass es mit Fortschreiten der Erkrankung beispielsweise zu Leber- oder Nierenversagen kommen kann. Daher müssen mit dem richtigen Hundefutter die Körperfunktionen optimal unterstützt werden, so dass die Leishmaniose nicht so schnell voranschreitet.
Außerdem bekommen Hunde unter einer Therapie der Leishmaniose mit Allopurinol Harnsteine. Die Bildung dieser Harnsteine kann mit dem richtigen Hundefutter deutlich vermindert werden. Das ist unbedingt notwendig, da Harnsteine irgendwann die harnableitenden Wege verlegen. Dies ist ein lebensbedrohlicher Notfall!

Wie lange muss ein Hund mit Leishmaniose das spezielle Hundefutter bekommen?
Leishmaniose beim Hund ist nicht heilbar. Daher muss ein Hund lebenslang ein Hundefutter bekommen, welches die Organfunktionen optimal unterstützt und bei Hunden, die Allopurinol bekommen, die Bildung der Harnsteine verhindert. Da sich der Krankheitsstatus eines Hundes mit Leishmaniose ändert, sollte in regelmäßigen Abständen die Nährstoff-Zusammensetzung des Hundefutters an die geänderten Bedürfnisse des Hundes angepasst werden.

Welches Hundefutter soll mein Hund mit Leishmaniose bekommen?
Jeder Hund hat einen individuellen Nährstoffbedarf, so dass es nicht möglich ist, dass ein Hundefutter perfekt für alle Hunde mit Leishmaniose passt. Der eine Hund braucht ein bisschen mehr Protein als der andere, der nächste Hund ist ein Sparmodell und benötigt besonders energiearmes Hundefutter, und so weiter. Je nach Zustand der Organfunktionen wird das Hundefutter für den jeweiligen Hund optimiert. Daher muss das Hundefutter individuell für den jeweiligen Hund ausgesucht / erstellt werden.
Bei einem Hund unter Therapie mit Allopurinol muss darauf geachtet werden, dass das Hundefutter zusätzlich purinarm ist.

Kontaktieren Sie uns jetzt für ein geeignetes Hundefutter für Ihren Hund mit Leishmaniose.



Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de