Giardien Hund was tun

Giardien beim Hund im Darm - meist leidet ein Hund vor dieser Diagnose unter blutigem Durchfall, der den einen oder anderen Besitzer in größere Panik versetzt. Die Giardiose ist meist ein typischer Auslöser für blutigem Durchfall bei Welpen, weniger bei erwachsenen Hunden.
Die Giardien eines Hundes lassen sich heute aber von einem Tierarzt gut behandeln. Vor allem, wenn der betroffene Hund eine angepasste Ernährung gegen die Giardiose erhält.

Ursachen einer Giardiose bei Hunden und Welpen

Bei einer Giardiose eines Hundes sind die Erreger einzellige Parasiten. Giardien sind sehr verbreitet und es kommt relativ leicht beispielsweise über Wasser, direkten Kontakt oder Beschnuppern von Kot und Erde zu einer Infektion.

Ein Welpe hat meist ein noch nicht so gut ausgereiftes Immunsystem wie erwachsene Hunde. Die Parasiten sind weit verbreitet, eine Ansteckung erfolgt leicht, so dass Giardia bei einem Welpen mit einem noch nicht fertigen Immunsystem recht leicht Durchfall verursachen kann.

Eine Ansteckung betrifft auch ältere Hunde, aber es kommt nur zu Durchfall, welcher blutig ist, wenn das Immunsystem geschwächt ist.

Gut zu wissen:
Die Ansteckung der Hunde mit dem Erreger erfolgt über die Umwelt, wie verschmutztem Wasser, aber auch im direkten Kontakt.


Die Giardiose: welche Symptome bekommt ein Welpe, wie äußert sich die Erkrankung bei erwachsenen Hunden?

Ein Welpe leidet nach Ansteckung meist unter Durchfall, mehr oder weniger blutig. Dies kann zu einem Problem werden, wenn der Welpe dehydriert und nicht rechtzeitig eine Therapie durch einen Tierarzt erhält.

Ein Welpe mit einer chronischen Infektion mit diesem Erreger zeigt meist weniger starke Symptome, die direkt eine Panik auslösen, sondern eher unspezifische Symptome wie Abmagerung und geringe Gewichtszunahmen bei genügend Futter.

Die Symptome eines erwachsenen Hundes sind meist weit weniger dramatisch: meist haben erwachsene Hunde nur schleimigen, weichen Kot.

Gut zu wissen:
Die Symptome sind
- blutiger Durchfall,
- Schleim um Kot,
- Abmagerung.


Kann dieser Erreger auch zu einer Infektion beim Menschen führen?

Ja! Diese einzelligen Parasiten verursachen auch beim Menschen Symptome!

Daher ist es umso wichtiger, dass der Hund im Verdachtsfall einem Tierarzt vorgestellt wird und im Umgang mit den Hunden eine gute Hygiene beachtet wird.

Welche Tests werden gemacht, um eine Infektion des Hundes nachzuweisen?

Über drei Tage muss eine Kotprobe des Hundes gesammelt werden. Diese Kotprobe wird zum Tierarzt in die Praxis gebracht. Dort werden mikroskopische Untersuchungen sowie fertige Tests zum Nachweis des Antigens der Erreger durchgeführt. Sind diese Tests positiv, müssen Maßnahmen zur Behandlung des Hundes ergriffen werden. Diese Parasiten können auch den Menschen infizieren.

Welche Therapie erhalten Welpen und Hunde?

Wenn bei einem Hund ein Befall mit Giardien diagnostiziert wurde, wird der Tierarzt den Hund in der Regel mit einem Antiparasitikum nach einem bestimmten Behandlungsprotokoll therapieren. Allerdings ist diese Behandlung eines Hundes nicht immer erfolgreich, so dass es Sinn macht, die medikamentöse Behandlung zusätzlich durch eine angepasste Fütterung zu unterstützen. In schweren Fällen sind zudem bestimmte Antibiotika angezeigt, um den Hund erfolgreich zu behandeln. Diese Antibiotika haben aber häufig Nebenwirkungen.

Giardien beim Hund: warum hilft ein angepasstes Fressen?

Giardien sind, wie bereits in dem Artikel beschrieben, einzellige Parasiten, die im Darm von Hunden leben. Dort ernähren die Giardien sich von dem Futter, welches der Hund zu fressen bekommt. Dazu zählen insbesondere leichtlösliche Zucker, wie sie beispielsweise in Kartoffeln, aber auch Obst und Gemüse vorkommen. Daher ist auch Barf nicht optimal zur Behandlung der Giardiose eines Hundes.

Giardien beim Hund Ernährung:
Welches Futter bei Giardien unterstützt die Therapie? Kann man bei Giardien Trockenfutter füttern?


Es gibt auf dem Markt kein spezielles Trockenfutter oder Nassfutter gegen Giardien beim Hund. Es ist auch nicht sinnvoll, einem Hund bei Giardien Trockenfutter zu füttern. Giardien ernähren sich von Lebensmitteln, die viel in Trockenfutter eingesetzt werden, aber auch in manchen Nassfutter zu finden sind.

Giardien beim Hund: was tun, wenn Trockenfutter keine Option ist?

Bei Giardien beim Hund ist ein besser geeigneteres Futter, wenn dieses möglichst viel Protein enthält. Allerdings ist solch eine Form der Ernährung mit Risiken verbunden, so dass vorher von einem Tierarzt Rat eingeholt werden sollte, ob so eine Ernährung bei dem jeweiligen Hund möglich ist. Sollte das der Fall sein, wird individuell für den an Giardien erkrankten Hund ein Ernährungsplan ausgearbeitet. So wird der Hund korrekt mit allen Nährstoffen versorgt und dabei die Behandlung der Giardien unterstützt, so dass der Hund schneller genesen kann.

Giardien beim Hund Ernährung: wie lange benötigt mein Hund diese besondere Ernährung?

Giardien sind keine Parasiten, die sich mit einer 1-Tages-Entwurmung vom Tierarzt abtöten lassen. Meist ist eine Behandlung wiederholt nach zwei bis drei Wochen notwendig. Daher muss bei Giardien beim Hund die spezielle Ernährung über mehrere Wochen fortgeführt werden.

Kontaktieren Sie unsere Praxis jetzt für eine Bekämpfung der Giardien mit einer optimalen Ernährung und Therapie!


Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig (gemäß Gebührenordnung für Tierärzte (GOT))

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de