Zahnerkrankungen

Karies und Zahnstein sind auch bei Hunden ein Thema.

Hundegebiss Zwar säubern sich die Zähne durch ihre kegelförmige Form in gewissem Umfang selbst, auch soll Trockenfutter einen reinigenden Effekt durch die Mechanik des Zerkauens haben, aber zuckerhaltige Feuchtfutter erzeugen ein Wohlfühlklima für die Bakterien im Maul des Hundes.

Um dem Einhalt zu gebieten, können die Zähne geputzt werden. Dafür gibt es spezielle Zahnpasta für Tiere - die menschliche ist nicht geeignet. Zusätzlich zum Zähneputzen kann man den Hund Büffelhaut o. Ä. oder spezielle Produkte zur Zahnreinigung kauen lassen.

Für Hunde mit einer Futtermittelallergie gibt es spezielle Kauartikel. Allerdings muss darauf geachtet werden, ob andere Substanzen zugesetzt sind, die der Hund möglicherweise nicht verträgt.

Lesenswerte Links:
- Fertigfutter (Trockenfutter, Nassfutter) für Hunde mit Zahnproblemen
- Futterkomponenten
- Vitamin-/Mineralfutter

Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer

Literatur und Quellen:

„Ernährung des Hundes“, Meyer, Zentek, 5. Auflage
Foto: "Raubtier" von yara, Some rights reserved, www.piqs.de


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
vom Futter - Tierarzt XaraVet
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de