Welpen richtig füttern

Mit der Geburt beziehungsweise dem Einzug von einem Welpen entstehen Fragen über Fragen:

Nach dem Einzug des Welpen: Welpenfutter wann umstellen?
Welpenfutter ohne Getreide oder vielleicht doch mit Getreide?
Wieviel Hundefutter benötigt man überhaupt für Welpen?
Welches Futter für Welpen ist am Besten?
Welpe Barfen?

Sobald man einen Futter - Shop betritt, steht man völlig ratlos vor einem ellenlangen Regal mit Welpenfutter; Nassfutter, Trockenfutter, Welpenfutter getreidefrei, Welpenfutter für große Hunde, Hundefutter für Welpen kleiner Rassen,... - es nimmt kein Ende. Da gibt es Welpenfutter, welches günstig oder teuer ist oder Welpenfutter mit wenig Protein oder auch besonders viel Protein. Wieder andere propagieren Rohfütterung oder Bio - Hundefutter für Welpen als die einzig richtige Wahl. Welcher normale Besitzer eines Welpen soll durch diesen Dschungel an Welpenfutter noch durchschauen?!

Fütterung Welpen Fütterung von Welpen - beginnen wir ganz am Anfang:
Zunächst werden die Welpen idealerweise von ihrer Mutter gesäugt und müssen nicht zugefüttert werden. Muss man die Welpen doch mit einer Welpenmilch zufüttern, gibt es eine Übersicht, welche Welpenmilch auf dem Markt ist.
Welche Welpenmilch ist die Beste?

Welpenbrei - ab wann?
Ab einem Alter von ca. 21 Lebenstagen kann Welpen Welpenbrei angeboten werden. Dazu bietet sich entweder ein kommerzieller fertiger Welpenbrei an. Alternativ kann für die ersten Tage eine Welpenmilch verwendet und erst danach auf einen Welpenbrei umgestiegen werden. Anstatt einen gekauften Welpenbrei zu füttern, kann auch Hundefutter für Welpen selbstgemacht werden.

Wer den Welpenbrei selber machen möchte, muss einige Randbedingungen beachten. Den Welpenbrei muss man so zubereiten, dass ein feiner Mus entsteht. Dies gilt auch für Welpenbrei nach der Barf - Ideologie.
Welpenbrei, den man selber machen möchte, muss außerdem von einer sehr hohen Qualität und möglichst hygienisch einwandfrei sein. Daher sollte man beim Welpenbrei zubereiten nur Ware von höchster Qualität und Frische verwenden.
Außerdem muss der Welpenbrei den Anforderungen an die Gehalte von Protein, Energie, Rohfaser, Mengenelementen, Spurenelementen und Vitaminen für Welpen in dem Alter entsprechen. Fehlerhafte Nährstoffgehalte sind für keinen Hund gut, aber erst recht nicht für so kleine Welpen. Daher sollte auch kein Welpenbrei auf Basis von einem kostenlosen Rezept aus dem Internet zubereitet werden, welches völlig unklar in seiner Korrektheit ist. Holen Sie sich also lieber tierärztliche Hilfe, wenn Sie beim Welpenbrei selber machen unsicher sind!

Boxerwelpe Welpenfutter für Hunde ist im Vergleich zu Futter für adulte Hunde eiweißreich, energiereich und hat eine spezielle Nährstoffzusammensetzung. So benötigen Welpen z.B. mehr Kalzium, Eisen und Zink als ein erwachsener Hund.
Bei der Fütterung von Welpen kann Welpenfutter trocken oder nass gefüttert werden. Man kann aber auch einen Welpen barfen oder das Welpenfutter selber kochen.

Junge Welpen in den ersten beiden Lebensmonaten bekommen 15g verdauliches Rohprotein auf 1 MJ umsetzbare Energie. In einem Futter, das 1,7 - 2 MJ umsetzbare Energie (406 - 478 kcal) pro 100g enthält, sollten um die 20 - 30% Rohprotein enthalten sein. Höhere Gehalte an Rohprotein sind weniger schädlich als ein Zuviel an Energie. Der Rohfettgehalt im Welpenfutter liegt bei 8,5% der Trockenmasse.

Der Bedarf an Energie, Protein, Mengenelementen, Spurenelementen und Vitamine verändert sich, je älter die Welpen werden.
Daher gibt es für die Fütterung von Junghunden einen extra Text:
Fütterung von einem Junghund.

Welpenfutter - aber welches?
Welches Hundefutter für Welpen verwendet wird, ist also zunächst von dem Alter des Welpen abhängig.
Wie lange Welpenfutter gefüttert werden muss, ist von der Rasse und dem Welpenfutter selber abhängig. Viele Welpenfutter sind für das gesamte erste Lebensjahr gedacht. Welpenfutter für kleine Rassen kann früher abgesetzt werden, als Welpenfutter für große Rassen. Also beispielsweise Welpenfutter für eine französische Bulldogge braucht kürzer verfüttert zu werden, als Welpenfutter für Deutsche Doggen oder Welpenfutter für Schäferhunde.

Dann gibt es Hundefutter für Welpen, welches über die gesamte Zeit des Wachstums bis zum Ende gefüttert wird. Ein solches Hundefutter für Welpen hat insofern den Vorteil, dass das Hundefutter für Welpen nicht gewechselt werden muss. Nachteil von so einem Welpenfutter ist, dass in den ersten Lebensmonaten eine Unterversorgung und in den letzten Lebensmonaten vom ersten Lebensjahr eine Überversorgung mit Protein und Nährstoffen eintritt.
Aus diesem Grund gibt es Hundefutter für Welpen, die nur für junge Welpen oder nur für schon ältere Junghunde gedacht sind. Solche Welpenfutter tragen der Tatsache Rechnung, dass der Bedarf an Protein und Nährstoffen im Laufe des ersten Lebensjahrs absinkt bis das Erwachsenen-Alter erreicht ist.

Ob man gutes Welpenfutter in Form von Nassfutter oder das Welpenfutter als Trockenfutter füttert, ist letztlich den eigenen Vorstellungen überlassen.
Welpenfutter als Trockenfutter hat den Nachteil, dass es entweder eingeweicht werden muss oder trocken verfüttert im Magen aufquillt. Ein Trockenfutter als Welpenfutter ist in der Regel günstig. Günstiger zumindest als Welpenfutter in Form von Nassfutter, welches in den kg-Preisen meist teurer ist. Welches Futter für Welpen letztlich gefüttert wird, ist also von den eigenen Randbedingungen abhängig.

Wie viel Hundefutter für Welpen nötig ist, ist individuell unterschiedlich nach Alter, Größe, Futterverwertung, Energiegehalt des Welpenfutters sowie Energiebedarf vom Hund als Welpe. Fehler in der Futtermenge für Welpen bedeuten ein zu viel oder ein zu wenig an Energie. Wird ein Welpe mit weniger Energie versorgt, wächst er langsamer und magert irgendwann ab. Ein zu viel an Energie bedeutet, dass ein Welpe sehr schnell wächst. Dies hat fatale Folgen für den Bewegungsapparat, der durch eine zu große Futtermenge dauerhaft geschädigt werden kann. In dem Fall ist es egal, ob der Welpe gutes Welpenfutter für Hunde bekommen hat oder ein Welpenfutter, welches günstig war. Auch gutes Welpenfutter ohne Getreide löst bei übermäßiger Verfütterung diese Knochenschäden aus.

Welpe barfen Aus diesem Grund ist es gerade bei großwüchsigen Hunden empfehlenswert, eine Wachstumskurve vom Tierarzt erstellen zu lassen.
Zudem gibt es Welpenfutter für große Rassen, die dieser Empfindlichkeit Rechnung tragen und für ein langsames und der späteren Größe angepasstes Wachstum sorgen. Teilweise sind auch Welpenfutter speziell für eine bestimmte Rasse erhältlich, wie beispielsweise Welpenfutter für einen Labrador, Welpenfutter für einen Golden Retriever oder Welpenfutter für Deutsche Doggen.

Wer Hundefutter für Welpen selber kochen möchte, kann unter bestimmten Voraussetzungen auch dies machen. Es muss nicht unbedingt gutes Welpenfutter trocken bzw. nass oder Hundefutter für Welpen ohne Getreide gefüttert werden. Es gibt viele Stimmen, die meinen, bestes Hundefutter für Welpen ist, wenn man das Hundefutter für Welpen selber machen kann.

Wer das Hunde - Welpenfutter selber machen möchte, hat den Vorteil, dass die Lebensmittel so ausgewählt werden können, dass der Welpe nur ein Futter bekommt, welches er verträgt.

Welpenfutter selber kochen ist aber nach den Erfahrungen vieler durchgeführter Studien ein zweischneidiges Schwert. Gerade im Wachstum ist es extrem wichtig, dass der Welpe ein korrektes Protein-Energie-Verhältnis bekommt, welches immer an sein aktuelles Lebensalter angepasst wird. Vielen Besitzern, die für ihren Welpen kochen, ist auch bekannt, dass ein für Welpen angepassten Verhältnis von Calcium zu Phosphor eingehalten werden muss. Natürlich müssen auch die Gehalte von Calcium und Phosphor an sich in dem Welpen - Ernährungsplan stimmen. Sehr wichtig sind aber auch die Gehalte der anderen Mengenelemente und Spurenelemente sowie der Vitamine, die weder zu viel noch zu wenig in dem selbstgekochten Futter für Welpen vorliegen müssen. Das gilt für Welpenfutter großer Rassen, aber auch für kleine Rassen.

Wer das Welpenfutter selbst kochen möchte, sucht in der Regel Rezepte. Kochen für Welpen erfordert einen genau durchgerechneten Plan, so dass alle Nährstoffgehalte und alle Verhältnisse korrekt sind. Aus diesem Grund gibt es den Futter - Tierarzt XaraVet für die Ernährung. Individuelle Rezepte von einem Tierarzt schützt den Welpen vor Durchfall durch einen falschen Rohfasergehalt, gibt die Menge vor und gewährleistet einen korrekten Nährstoffgehalt.


Welches Hundefutter für Welpen - Lesenswerte Links:
- Welpenfutter trocken oder nass
- Welpenfutter für spezielle Rassen (Französische Bulldogge, Labrador, Golden Retriever, Schäferhunde,...)
- Futterkomponenten (Fleisch, Flocken)

Literatur:

„Ernährung des Hundes“, Meyer, Zentek, 5. Auflage
„Nutrient Requirements of Dogs and Cats“, National Research Council


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
vom Futter - Tierarzt XaraVet
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de