Pferd Fell stumpf, schuppig, glänzt nicht

Hautprobleme und Fellprobleme beim Pferd sind ein sehr undankbares Thema, da stumpfes, schuppiges und nicht glänzendes Fell eine Vielzahl an Krankheitsursachen haben kann.
Die Gründe für krankheitsbedingtes schlechtes Fell gehen von infektiösen Ursachen über immunologischen Ursachen bis hin zu tumorösen Geschehen.

Wenn man das Pferdefell zum Glänzen bringen will, ist der leichteste Weg derjenige zum Fellglanz-Spray.
Der sinnvollste Weg ist es aber nicht, das Pferdefell glänzend zu machen. Wenn nicht eine krankheitsbedingte Ursache Grund für das stumpfe Fell vom Pferd ist, kann häufig auch die Fütterung an dem schlechten Fell vom Pferd Schuld sein.

Ein Biotinmangel sollte eigentlich bei gesunden Pferden nicht bestehen, da im Darm genügend Biotin gebildet werden sollte. Natürlich kann es aber trotzdem zu einer zu geringen Versorgung mit Biotin kommen, weshalb bei brüchigem Haar und Hufhorn sowie bei trockener, schuppiger Haut des Pferdes eine Überprüfung der Biotin - Versorgung mit angepasster Biotin - Gabe erfolgen sollte.

Essentielle Fettsäuren führen bei einem Mangel beim Pferd zu stumpfen, trockenem, rauen Fell mit verdickter und rissiger Haut. Die Haut ist häufig sekundär mit Bakterien oder Pilzen infiziert. Dem Pferd fällt das Fell aus.
Pferden mit stumpfen Fell können also ungesättigte Fettsäuren gegeben werden, um das Pferdefell zum Glänzen zu bringen. Reich an ungesättigte Fettsäuren sind pflanzliche Öle wie Leinöl, Sonnenblumenöl, Maiskeimöl.

Jodmangel beim Pferd entsteht neben einer Mangelversorgung auch sekundär durch Jod abfangende Wirkstoffe. Solche Wirkstoffe sind in Weißklee und Kreuzblütlern enthalten. Zu Kreuzblütlern zählen unter anderem Kohl, Rüben und Raps.
Jodmangel beim Pferd führt zu Haarausfall und Appetitlosigkeit. Die Pferde sind träge.

Ein Vitamin A Mangel ist beim Pferd sehr selten. Solange die Pferde mit frischem Gras oder Möhren ernährt werden, ist die Vitamin A Versorgung sogar mehr als reichlich.
Ein Vitamin A Mangel äußert sich durch eine allgemeine Infektanfälligkeit, empfindliche Beugesehnen und brüchigem Hufhorn.

Auch ein Zinkmangel ist nur sehr selten. Er äußert sich beim Pferd durch eine schuppige Haut mit borkigen Auflagerungen, das Fell vom Pferd fällt aus und die Haut ist infektanfällig.

Grundsätzlich gilt bei nicht glänzendem, schuppigen Fell beim Pferd durch fehlerhafte Fütterung:
bei korrekter Änderung und Anpassung der Fütterung lässt sich der positive Effekt erst nach der kompletten Erneuerung von Fell und Hufhorn erkennen.

Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer


Quellen:

„Pferdefütterung“, Meyer, Coenen, 5.Auflage
Foto: "Titan PRE Junghengst im Freilauf" von Kaishana, Some rights reserved, piqs.de


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de

www.xaravet.de