Pferd zu dick

Die Sonne scheint, es weht ein kühles Windchen - perfektes Wetter, um ein Pferd auf dem Platz ein wenig laufen zu lassen. Am Rand sitzen zwei Miteinsteller, lassen die Seele baumeln und gucken dem Pferd beim Toben zu. Der eine meint "Was für ein Prachtexemplar! Guck dir nur den Hals und den kräftigen Körper an!" Der andere dagegen meint "Bist du irre? Das Pferd ist hoffnungslos zu dick und muss dringend abnehmen!"

Wer hat nun recht?
Woran erkennt man, ob ein Pferd dick ist und abnehmen muss oder ob es eine schlanke Idealfigur hat?
Um ein übergewichtiges Pferd, welches abnehmen muss, zu identifizieren, gibt es eine Anleitung, den sogenannte Body Condition Score, abgekürzt BCS.
Ein mageres Pferd ist dadurch gekennzeichnet, dass Dornfortsätze der Wirbelsäule auf dem Rücken, die Rippen und die Beckenknochen deutlich sichtbar sind.

Ein ideales Gewicht hat ein Pferd, wenn es keine hervorstehenden Knochenpunkte hat und die Rippen im Stand nicht sichtbar sind. Allerdings müssen die Rippen bei leichtem Überstreichen mit der flachen Hand fühlbar sein.

Ein Pferd muss dringend abnehmen, wenn die Rippen nicht tastbar sind, im Wirbelsäulenkanal eventuell sogar schon eine Rinne zu sehen ist und der Hals am Mähnenkamm durch die Fetteinlagerungen deutlich gewölbt ist. Wenn das Pferd mit gesenktem Kopf grast, darf die Fetteinlagerung am Mähnenkamm ungefähr 7cm Breite nicht überschreiten! Neben den Fetteinlagerungen am Mähnenkamm und über den Rippen entstehen nach und nach auch Fettpolster auf der Kruppe, hinter der Schultermuskulatur und im Lendenbereich. Ein Abnehmen ist für so ein Pferd dringend zu empfehlen, da gesundheitliche Folgen wie Hufrehe drohen.

Pferd zu dick Mein Pferd ist zu fett! Wie kann mein Pferd abnehmen?
Zunächst einmal muss man sich vergegenwärtigen, wie Übergewicht beim Pferd zustande kommt. Laut der Tierärztin Cornelia Bauer von XaraVet befindet sich ein Pferd mit einer perfekten Figur in einem Gleichgewicht zwischen Energiezufuhr und -verbrauch. Kippt dieses Gleichgewicht, wird das Pferd entweder zu dünn (wenn weniger Energie über die Fütterung zugeführt wird als das Pferd verbraucht) oder es wird zu dick (wenn mehr Energie gefüttert wird, als verbraucht wird). Wir haben also bei Übergewicht ein Ungleichgewicht, welches durch zu viel Energie im Pferdefutter und zu wenig Bewegung (= Energieverbrauch) entsteht. Dieses Pferd muss wieder abnehmen.

Wenn ein Pferd, welches zu dick ist, abnehmen soll, muss daher an beiden Stellschrauben gedreht werden: ein energiearmes Diätfutter für das Pferd und gleichzeitig die Erhöhung des Energieverbrauches durch einen angepassten Trainingsplan für Pferde zum Abnehmen.

Abnehmprogramm für Pferde: der Trainingsplan
Das Training muss natürlich zu Beginn an den Trainingsstand des jeweiligen Pferdes angepasst werden, welches zu dick ist und daher abnehmen muss. Schrittarbeit verbraucht die wenigste Energie, Galopparbeit die Meiste. Da Pferde, die abnehmen sollen, in der Regel aber auch eher untrainiert sind, wird zunächst im Schritt aufgewärmt und gearbeitet.
Nach dem Aufwärmen werden Schritt- und Trab-Phasen abwechselnd gestaltet, so dass das übergewichtige Pferd Verschnaufpausen hat. In zunehmendem Umfang wird auch von Trainingsstunde zu Trainingsstunge die Galopparbeit hinzugenommen und ausgedehnt. Die Trainingsintensität wird der Kondition des jeweiligen Pferdes angepasst. Ziel ist nicht, das übergewichtige Pferd zum Abspecken jeden Tag bis an die Erschöpfungsgrenze zu arbeiten. Vielmehr sollte eine anstrengende Phase mit einer entspannten Phase belohnt werden. Auch eine abwechslungsreiche Arbeit erhält den Spaß bei der Sache: mal wird im Gelände trainiert (glücklich kann sich schätzen, wer in einer hügeligen Gegend mit guten Reitwegen wohnt), mal Cavaletti-Arbeit gemacht, mal Dressurarbeit auf dem Platz und so weiter. Abnehmen kann auch mal Spaß bedeuten! Irgendwann sollte die Gesamtdauer der Galopparbeit pro Tag schon bei mindestens 20 Minuten (nicht unbedingt am Stück) liegen. Ein Pferd, welches dick und untrainiert ist, kann dies aber nicht direkt von Beginn der Umsetzung des Trainingsplans an leisten.

Was geschieht aber, wenn ein Pferd dick ist und abspecken muss, gesundheitlich aber so angeschlagen ist, dass körperliche Arbeit nicht möglich ist? Das kann junge wie alte Pferde treffen, sei es nun verletzungsbedingt oder schlicht und ergreifend durch diverse Alterszipperlein. In diesen Fällen hilft tatsächlich nur die Reduktion der Energiemenge über die tägliche Fütterung, das Pferd, welches zu dick ist, abspecken zu lassen.

Diätplan für Pferde zum Abnehmen
Egal, ob ein Pferd mit Übergewicht nun trainiert werden kann oder nicht; um eine Diät kommt ein dickes Pferd zum Abnehmen nicht herum!
Zunächst einmal muss laut der Tierärztin Cornelia Bauer von dem Futter-Tierarzt XaraVet der tatsächliche Energiebedarf bestimmt werden, den ein zu dickes Pferd pro Tag hat. Sprich also, neben dem Erhaltungsbedarf an Energie wird auch der zusätzliche Energieverbrauch durch Haltung und körperliche Bewegung bestimmmt. Der Energiebedarf pro Tag für ein übergewichtiges Pferd ist individuell sehr unterschiedlich und schwankt sehr von Pferd zu Pferd. Der Energiebedarf ist abhängig von Rasse, Alter, Wetter, Haltungsform und so weiter.

Abhängig von diesem Tagesbedarf an Energie wird das Pferdefutter rationiert. Wichtig bei einer Diät für Pferde, die zu dick sind und abspecken müssen, ist das Einhalten einer möglichst physiologischen Fütterungsweise.
Es sollten also möglichst wenig Pausen zwischen den Fütterungen liegen, damit der Magen des Pferdes beschäftigt bleibt. Ein Pferdemagen produziert ständig Magensäure. Kommt es zu längeren Fütterungspausen, greift die Magensäure die Magenschleimhaut an - eine sogenannte Gastritis entsteht.
Nicht nur aus diesem Grund ist eine radikale Diät für dicke Pferde, die abnehmen müssen, nicht zu empfehlen. Übergewichtige Ponys und Pferde speichern Fett in Fettdepots. Kommt es nun zu einem Hungerzustand, weil nicht genügend Nahrung zur Verfügung steht, werden diese Fette aus den Fettdepots von dem Pony, welches zu dick ist, mobilisiert. Es entsteht eine sogenannte Hyperlipidämie beim Pony oder Pferd, welches zu dick ist und abspecken soll. Diese Hyperlipidämie ist aber eine lebensgefährliche Krise. Daher gilt: lieber langsamer als schneller ein dickes Pferd abnehmen lassen!

Ein zu dickes Pferd braucht in der Regel nur Heu und Mineralfutter. Pferdefutter mit einem Dickmacher ist unbedingt zu vermeiden. Dickmacher sind neben Kraftfutter wie Hafer, Gerste, Mais oder Rübenschnitzel auch Zucker, Karotten, Äpfel oder Bananen.

Bei dem Heu gibt es sehr große Qualitätsunterschiede, die letztlich den Energiegehalt bestimmen. Für ein dickes Pferd, welches Abspecken soll, ist sehr spät geschnittenes, sehr faserreiches Heu aus dem 1. Schnitt am Besten geeignet, weil es am wenigsten Energie enthält.
Pferd abnehmen Gerade bei mehreren übergewichtigen Pferden, die Abnehmen sollen, kann außerdem das Bestimmen der Zuckergehalte und des tatsächlichen Energiegehaltes einer Lieferung Heu sehr sinnvoll sein. So ist eine noch exaktere Heuzuteilung möglich.
Die täglich zu verfütternde Heumenge ist individuell unterschiedlich. Abhängig von dem Grundfutter müssen außerdem fehlende Nährstoffe ergänzt werden. Falls Sie unsicher sind, wie viel Heu und welche Ergänzungen Ihr dickes Pferd beim Abspecken benötigt, ohne dass Fehlversorgungen auftreten, ist Ihnen der Futter-Tierarzt XaraVet behilflich. So erhalten Sie ein schlankes, gesundes und agileres Pferd!

Damit keine Fresspausen entstehen und das Pferd, welches zu dick ist, möglichst lange mit der Futteraufnahme beschäftigt ist, bietet sich die Verwendung von Heunetzen oder sogenannten Slow Feeder an. Die Maschenweite sollte möglichst unter 3 cm liegen. Allerdings steigern solche Massnahmen schnell den Frust bei den dicken Pferden.

Deshalb ist es sinnvoll, zusätzlich durch die Haltung einen größeren Energieverbrauch und mehr Abwechslung zu erreichen sowie mehrere Futterstellen einzurichten. Gut geeignet sind weiläufige Paddock-Trail-Systeme, bei denen die dicken Pferde zwischen den einzelnen Fress- und Trinkstationen weite Wege zurücklegen müssen und so durch die Haltung das Abnehmen unterstützt wird.

Zusätzlich zum Einschränken der täglich gefressenen Heumenge kann der Energiegehalt des Heus weiter gesenkt werden. Dazu wird das Heu mindestens 20 Minuten in frischem Wasser getränkt. Dadurch werden leichtlösliche Kohlenhydrate ausgeschwemmt und das Heu somit weniger energiehaltig gemacht.

Weide ist nicht zwangsläufig für ein dickes Pferd gestrichen, welches Abnehmen soll. Gemieden werden sollte junges Gras nach kühlen Nächten oder bei Trockenheit. Außerdem ist eine Weide mit einem Grasbestand aus Hochleistungsgräsern für Rinder sehr energiereich. Besser geeignet für zu dicke Pferde, die abnehmen müssen, sind Magerweiden.
Die Grasaufnahme an sich sollte bei einem Pferd, welches zu dick ist, pro Tag eingeschränkt werden. Der Einsatz einer Fressbremse bei einem Pferd ist eine Möglichkeit, eine geringere Grasmenge zu gewährleisten. Allerdings muss dieser Maulkorb wirklich gut sitzen, damit das zu dicke Pferd keine Scheuerwunden bekommt oder sich die Fressbremse auszieht.
Nachteil bei einem Maulkorb ist außerdem, dass sehr langfaseriges Gras nur sehr schwer abgebissen werden kann und die Schneidezähne regelmäßig auf übermäßige Abnutzungserscheinungen durch den Maulkorb kontrolliert werden sollten.
Wer ein dickes Pferd abspecken lassen möchte, kann auch das Weideareal einschränken. Weniger erfolgreich sind zeitliche Begrenzungen auf großen Weiden, weil manche Pferde in teils irren Geschwindigkeiten ziemlich große Mengen Gras fressen können.

Mein Pferd ist zu dick und steht in einem Offenstall in einer Herde mit gemeinsamer Heu-Fütterung. Kann mein Pferd trotzdem Abnehmen?
Wenn ein Pferd, welches zu dick ist, in einer Herde gehalten wird, ist ein Abnehmen natürlich nicht so einfach. Ist ein Training zur Steigerung des Energieverbrauchs von einem zu dicken Pferd nicht möglich, muss das Pferd nur mit Hilfe einer angepassten Fütterung abnehmen. Optimal wäre eine Gruppenhaltung mit Pferden, die alle zu dick sind und abnehmen müssen. Wenn das nicht geht, wäre das Non-Plus-Ultra eine Haltung mit Chips, bei der Areale mit frei verfügbarem Heu nur den "normalen" Pferden gestattet ist, welche idealgewichtig und nicht zu dick sind und dementsprechend auch nicht abnehmen müssen. Dicke Pferde, die abspecken sollen, dürfen nur auf Areale mit Heu unter Heunetzen.

Warum soll mein Pferd überhaupt abnehmen?
Übergewicht bei einem Pferd ist leider überhaupt nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Durch die Verfettung reagieren die Körperzellen irgendwann nicht mehr sensibel genug auf das Insulin. Insulin ist der Stoff, der dazu dient, die Energie in die Körperzellen aufzunehmen. Funktioniert dies nicht mehr, wird immer mehr Insulin ausgeschüttet, der Blutzucker bleibt aber hoch, die Körperzellen hungrig. Irgendwann ist der Insulinspiegel so hoch, dass eine Hufrehe ausgelöst wird. Es macht also Sinn, ein Pferd mit Übergewicht nicht dauerhaft zu dick zu lassen, sondern ein Abnehmprogramm zu starten!

Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de

www.xaravet.de