Kotwasser Pferd: was hilft

Viele Pferde haben Probleme mit freiem Kotwasser. Kotwasser beim Pferd ist ein sehr häufiges Problem, welches leider schwierig abzustellen ist.
Kotwasser beim Pferd oder beim Fohlen ist das Wasser, welches bei und nach dem Äppeln zusätzlich zu geformten Kotballen noch abgesetzt wird und zu unschönen verschmierten Hinterteilen führt. Glücklicherweise ist Kotwasser beim Pferd allerdings nicht ansteckend. Im Gegensatz zum echten Durchfall mit einem insgesamt flüssigen bis breiigen Darminhalt.

Die Ursache des vermehrten Kotwassers beim Pferd ist manchmal die Verfütterung von Silage, welche vor allem im Winter gerne eingesetzt wird. Die Pferde scheinen Silage weniger zu zerkleinern als Heu. Futterbestandteile, die nicht ausreichend zerkleinert werden, können Wasser schlechter binden. Dementsprechend kommt es im Darm bei der Verdauung von schlecht zerkleinerter Silage zu einer vermehrten Ansammlung von freiem Wasser, dem Kotwasser.
Außerdem wird vermutet, dass mehr abgebaute Eiweiße in der Silage vorliegen, die zu erhöhtem Gehalt an Harnstoff und Ammoniak im Darm führen. Diese Abbauprodukte von dem Eiweiß bewirken durch eine erhöhte Menge an Wasser im Enddarm das Kotwasser bei einem Pferd.

Leider haben manche Pferde auch durch Heu Kotwasser. Ursache des Kotwassers bei solchen Pferden kann ebenso wie bei der Silage eine ungenügende Kautätigkeit mit nachfolgender schlechter Zerkleinerung sein.
Deshalb sollten von Kotwasser betroffene Pferde (vor allem, wenn ein altes Pferd unter Kotwasser leidet) von einem Tierarzt, welcher spezialisiert auf Zahnheilkunde beim Pferd ist, auf Zahnprobleme hin untersucht werden. Ein Hinweis auf eine schlechte Kautätigkeit können lange Heufasern oder ganze Haferkörner in den Pferdeäpfeln sein.

Eine weitere Ursache des Kotwassers beim Pferd durch Heu kann der Schnittzeitpunkt sein: Heu des 2. Schnittes führt eher zu Kotwasser als Heu des 1. Schnittes.

Auch vermehrtes Fressen von Sand wird als Ursachen des Kotwassers beim Pferd angesehen.
Zur Unterstützung der Darmpassage des Sandes bei einem Pferd mit Kotwasser hat sich die Verfütterung von Flohsamen bewährt.
Flohsamen oder Flohsamenschalen bei einem Pferd mit Kotwasser haben einen reinigenden und wasserbindenden Effekt. Vor allem Flohsamenschalen enthalten Substanzen, die eine sehr starke Quellfähigkeit besitzen und einen Schleim bilden. Somit wird bei einem Pferd mit Kotwasser das im Darm befindliche Wasser etwas gebunden und eventuell vorhandener Sand wird mit dem Schleim im Darm weitertransportiert.
Wer wissen möchte, ob sein Pferd unter Sand im Darmtrakt leidet, kann dies mit einem einfachen Trick feststellen: und zwar werden die Pferdeäpfel in einen durchsichtigen Plastiksack oder in einen durchsichtigen Plastikeimer getan und mit Wasser aufgelöst. Diese Mischung muss einige Zeit stehen gelassen werden, damit sich eventuell vorhandener Sand absetzen kann. Ist Sand in den Kotballen vorhanden, setzt sich dieser in einer mehr oder weniger dicken Schicht am Boden der Tüte beziehungsweise des Eimers ab.

Stress ist ein weiterer möglicher Faktor, der zu Kotwasser führen kann.
Gerade rangniedrige Pferde leiden unter Stress. Auch ein falscher Boxennachbar kann einen solchen Stress verursachen, so dass das Pferd mit Kotwasser reagiert. Stress kann übrigens auch der Fellwechsel oder ein Wetterumschwung auslösen, so dass es zu vorübergehenden Kotwasser kommt.
Ist Stress die Ursache von dem dauerhaften Kotwasser eines Pferdes hilft nur eines: den Stress abstellen durch Änderung der Lebensumstände. Schlimmstenfalls hilft nur ein Herdenwechsel oder Stallwechsel.

Kotwasser Pferd Weide Immer wieder haben Pferde, die auf der Weide stehen, von dem frischen Gras Kotwasser. Frisches Gras hat eine schlechte Wasserbindungsfähigkeit. Das bedeutet, das viel Wasser frei im Darm bleibt, so dass es schlussendlich als freies Kotwasser aus dem Pferd wieder herauskommt. Abhilfe schafft nur eine vermehrte Fütterung von Struktur an das Pferd mit Kotwasser. Dies kann beispielsweise mit der Zufütterung von Heu aus dem 1. Schnitt zusätzlich zur Weide erreicht werden. Ballaststoffreich sind aber auch Weizenkleie, Kräuter wie Indischer Flohsamen oder Flohsamenschalen.

Auch die mikrobielle Besiedelung des Darmes ist ein Faktor, der bei einer Fehlbesiedelung zu Kotwasser führen kann. Was hilft, um die Darmflora bei einem Pferd mit Kotwasser zu verbessern, sind Fermentgetreide, Joghurt oder EM (Effektive Mikroorganismen). Allerdings ist die Verbesserung der Darmflora nur ein Verbessern eines Symptoms: viel wichtiger ist es herauszufinden, WARUM die Darmflora in Schieflage geraten ist. Ein Grund kann beispielsweise das abgebaute Eiweiß aus Silagen sein.

Würmer können bei einem starkem Befall ebenfalls Kotwasser bei einem Pferd verursachen.
Damit der ohnehin schon belastete Darm des Pferdes mit Kotwasser nicht noch mit einer im Zweifel nutzlosen Wurmkur belastet wird, gibt es die Möglichkeit über drei Tage (die Eiausscheidung der Würmer ist nur intermittierend) Proben von den Pferdeäpfeln zu sammeln und diese auf Würmer untersuchen zu lassen. Idealerweise bekommt man zu dem Ergebnis, ob und welche Würmer vorliegen auch direkt einen Hinweis, auf welche Wurmkuren die Würmer sensibel sind.

Was tun bei Kotwasser bei einem Pferd?
Zur Behandlung des Kotwassers eines Pferdes stehen also verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, die abhängig sind von der Ursache des Kotwassers beim Pferd.
Im Handel sind etliche Produkte gegen Kotwasser erhältlich, die aber natürlich nur bei den bestimmten Ursachen helfen können, für die das jeweilige Produkt konzipiert ist.

Fassen wir also einmal zusammen, was wann bei Kotwasser beim Pferd hilft und wie die Fütterung bei Kotwasser eines Pferdes sein sollte:
- keine Silage verfüttern,
- Kotproben zur parasitologischen Untersuchung sammeln und eventuell vorhandene Parasiten gezielt bekämpfen,
- Zähne kontrollieren lassen,
- Stressfaktoren (wenn möglich) beseitigen,
- gegebenenfalls nur Heu vom 1. Schnitt füttern,
- Ballaststoffe füttern: Weizenkleie, eingeweichte Rübenschnitzel, Luzernehäcksel oder Lignozellulose,
- Darmflora sanieren: Fermentgetreide, Joghurt, EM (Effektive Mikroorganismen).

Eichenrinde oder ein Tee aus Eichenrinde ist übrigens kein so gut geeignetes Hausmittel gegen Kotwasser beim Pferd: Eichenrinde ist sehr reich an Gerbsäuren und wirkt adstringierend. Das heißt, dass einfach weniger Wasser in das Darmlumen sezerniert wird. Die Ursache behebt es aber nicht.

Lesenswerte Links:
Müsli, Mash für Pferde mit Kotwasser
Mineralfutter für Pferde mit Kotwasser
Futterergänzungen für Pferde mit Kotwasser
Tierärztliche Ernährungsberatung für Pferde

Quellen:

„Pferdefütterung“, Meyer, Coenen, Vervuert, 2014
Foto: "Es schmeckt!" von dumpty91, Some rights reserved, www.piqs.de


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de

www.xaravet.de