Hufhorn verbessern

Nichts ist lästiger als ein Pferd, welches regelmäßig ein Hufeisen verloren hat, bei dem die Hufe zu kurz sind und das Pferd deshalb fühlig läuft, die Hufe brüchig sind oder der Pferdehuf eine Riss hat. Brüchige Hufe brechen zu einem schnell aus, viel ärgerlicher ist aber, dass ein Pferd ständig seine Hufeisen verliert. Noch schlimmer ist ein Pferd, bei dem der Huf eine hohle Wand oder eine doppelte Sohle hat.

Neben vielen Einflüssen wie dauerhaft feuchter Boden oder viel Stehen im Mist ist auch die Fütterung maßgeblich an der Qualität des Hufhorns beteiligt. So können Fehlversorgungen mit Spurenelementen und Vitaminen haupt- oder mitverantwortlich für brüchige Hufe beim Pferd sein. Andersherum lassen sich aber solche brüchigen oder weichen Hufe beim Pferd mit dem richtigen Futter härten. Auch wenn bei einem Pferd die Hufe nicht wachsen, können Überversorgungen oder Unterversorgungen mit Nährstoffen (Mengenelementen, Spurenelementen, Vitaminen) über das Pferdefutter die Ursache sein.

Schlechte Hufe beim Pferd - was füttern?
Jedes Pferd ist anders, daher ist auch der Nährstoffbedarf individuell unterschiedlich. Das übliche Verfahren Heu, Hafer oder Müsli und noch ein Mineralfutter passt meistens nicht sehr optimal, was empfindliche Pferde unter anderem mit brüchigen und nicht wachsenden Hufen quittiert.
Daher hilft nur ein Durchrechnen der Ration, ob und wie das Pferd mit Nährstoffen versorgt wird und wo Verbesserungen oder Änderungen im Pferdefutter - Plan nötig sind.
Brüchige und rissige Hufe beim Pferd können so vermieden und das Wachstum vom Hufhorn angeregt werden. Brüchige Hufe mit irgendeinem Zusatzfutter beseitigen zu wollen, ist nicht sinnvoll. Ebenso Bierhefe gegen schlechte Hufe oder schlechte Hufe mit Malzbier behandeln zu wollen, kommt einem stochern im Dunkeln gleich!

Hilfreich bei schlechten Hufen beim Pferd sind hohe dauerhaft gegebene Biotinzusätze. Vermieden werden sollten zu große Mengen an Kraftfutter, Eiweiß und Selen. Zu viel Kraftfutter sowie Überversorgungen mit Eiweiß und Selen begünstigen brüchige Hufe.

Enthält das Futter dagegen zu wenig Eiweiß oder Vitamin A, ist dies wiederum auch nicht gut für die Hufe, die dann schnell weg brechen, so dass das Pferd ständig seine Eisen verliert.
Zink ist ein weiteres wichtiges Element für gute Hufe beim Pferd. Hufe brechen schnell aus, wenn das Pferd unter einem Zinkmangel leidet.

Ob ein Pferd mit Zink und Selen in korrekter Menge versorgt wird, kann anhand eines Bluttestes festgestellt werden. Für die Überprüfung der Eiweiß- und Biotinversorgung ist eine Berechnung der Futterration sinnvoll.

Hufe brechen schnell aus - was muss getan werden, um das Hufhorn zu verbessern?
- Haltung verbessern: trockener und sauberer Untergrund,
- regelmäßige Hufsäuberung durchführen,
- Fütterung durchrechnen lassen.

Huf Futter - Lesenswerte Links über die Fütterung zum Thema Huf:
Müsli, Mash für Pferde mit brüchigen Hufen
Mineralfutter für Pferde mit brüchigen Hufen (schlechte Hufe) Tierärztliche Fütterungsberatung

Quellen:

„Pferdefütterung“, Meyer, Coenen, Vervuert, 2014


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de

www.xaravet.de