Abgemagertes Pferd füttern

Ein abgemagertes Pferd, welches zu dünn ist, ist ein ernst zu nehmendes Problem, welches immer einer gründlichen Abklärung durch einen Tierarzt bedarf.

Die Ursachen, wenn ein Pferd abgemagert und zu dünn ist, sind wie bei jedem anderen Symptom vielfältig.
Eine Ursache können Zahnprobleme bei einem Pferd sein, welches abgemagert und zu dünn ist, daher müssen die Zähne nachgeguckt und gegebenenfalls saniert werden.
Weitere Ursachen für ein abgemagertes Pferd können Parasiten sein. Nicht selten ist ein Pferd durch Würmer abgemagert und zu dünn. Solch ein Pferd wird immer dünner. Würmer bei einem dünnen Pferd sind beispielsweise im Pferdemagen Trichostrongylus axei oder im Darm-Trakt Parascaris equorum. Vor allem ein junges Pferd wird immer dünner, wenn es an Würmern erkrankt ist.
Besteht also der Verdacht, dass ein Pferd durch Würmer abgemagert ist, muss eine parasitologische Kotuntersuchung durchgeführt werden. Dazu sammelt man an drei aufeinanderfolgenden Tagen (die Wurmeier werden nicht jeden Tag ausgeschieden) Kotproben und lässt sie von seinem Tierarzt auf Wurmeier untersuchen. So kann der Wurmbefall bei einem Pferd, welches abgemagert ist, gezielt bekämpft werden, ohne das abgemagerte Pferd mit einer unnötigen Wurmkur noch zusätzlich zu belasten.
Die nächste Ursache für ein dünnes Pferd kann eine chronische Gastritis sein. Solche Magenprobleme entstehen meistens durch Stress in Verbindung mit einer fehlerhaften Fütterung. Aufschluß über den Zustand des Magens gibt eine Gastroskopie.

Im Darm-Trakt lassen sich neben den Würmern weitere Ursachen für ein total abgemagertes Pferd finden. So können Blinddarmverstopfungen dazu führen, dass ein Pferd abgemagert ist. Laxierende Futtermittel wie Zuckerrübenschnitzel (einweichen), Leinsamen (helle, einweichen), Mash oder Heulage können helfen, diese Verstopfung zu lösen.
Nur weil ein dünnes Pferd einen dicken Bauch hat, heißt das aber noch lange nicht, dass es unter einer chronischen Blinddarm-Verstopfung leidet. Wenn Pferde regelmäßig Weidegang bekommen, führt das aufgenommene Gras zu einem sogenannten "Grasbauch". Das hat nichts mit Fett zu tun, sondern liegt an der hohen Wasserbindungsfähigkeit von Gras. Mit anderen Worten: ein Grasbauch ist nicht anderes als Gras mit einer großen Menge gebundenem Wasser.

Erkrankungen von Leber, Herz und Niere müssen in der möglichen Liste an Ursachen für ein dünnes Pferd genauso wie eine verborgene Infektion oder eine Krebserkrankung berücksichtigt werden.
Daher ist ein großes Blutbild bei einem zu dünnen Pferd unerlässlich. Dies gilt vor allem, wenn ein Pferd plötzlich abgemagert ist.

Pferde, die an Cushing leiden, sind eigentlich gekennzeichnet von unnormalen Fettpolstern. Allerdings gibt es auch den Fall, dass ein Cushing Pferd immer dünner wird. Wenn ein Cushing Pferd immer dünner wird, muss die Dosierung des Medikaments überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Wichtig ist zudem eine Fütterung mit hochwertigem Eiweiß, wie es beispielsweise in Soja oder in Reiskleie enthalten ist, um die Muskelmasse zu erhalten. Ein altes Pferd wird immer dünner, wenn die Fütterung nicht den Bedürfnissen von dem alten Pferd gerecht wird.

Abgemagertes Pferd aufpäppeln bzw. Pferd zu dünn - was zufüttern:
Nicht zu vernachlässigen bei abgemagerten Pferden ist die Fütterung selber: wenn das Pferd entwurmt ist, die Zähne in Ordnung sind und auch sonst keine Ursache für die Abmagerung des Pferdes gefunden wurde, bleibt eine fehlerhafte Fütterung von einem Pferd, welches zu dünn ist, als mögliche Ursache. Dann sollte von einem Futterspezialisten die Fütterung von dem Pferd, welches zu dünn ist, überprüft werden, ob überhaupt genügend Energie für das betreffende Pferd enthalten ist. Außerdem sollte bei einer Gruppenhaltung beobachtet werden, welchen Rang das Pferd hat. Hat es einen niedrigen Rang kann es passieren, dass die ranghöheren Pferde alles Futter wegfressen.

Nur weil andere Pferde in der Gruppe normalgewichtig oder sogar zu dick sind, heißt das nicht, dass die Fütterung für alle Pferde in der Herde optimal ist. Ohne genauer Überprüfung, wie das abgemagerte Pferd gefüttert wird, kann es so erscheinen, als ob ein (altes) Pferd frisst, aber immer dünner wird. In Wirklichkeit reicht die Energie für das dünne Pferd vorn und hinten nicht.

Pferd zu dünn - was zufüttern?
Um ein abgemagertes Pferd aufpäppeln zu können, ist eine ausreichende Versorgung mit Heu oder Luzerne wichtig. Heu hat einen wesentlichen Anteil an der Energie in der Gesamtration von Pferdefutter.
Hat ein Pferd schlechte Zähne oder ist das Pferd stark abgemagert, muss das zu dünne Pferd mit eingeweichten Heucobs gefüttert werden.
Was hilft, wenn ein Pferd zu dünn ist, sind zudem Pflanzenöle (bis max. 0,5 – 1 ml/kg Körpergewicht). Pflanzenöle müssen aber generell (nicht nur bei einem zu dünnen Pferd) vorsichtig angefüttert werden, damit nicht Fett in den Dickdarm gelangt und dort die Bakterienzusammensetzung in Unordnung bringt.

Um ein dünnes Pferd aufpäppeln zu können, helfen auch Sojaschrot (200g pro Tag für ein 500 kg schweres Pferd) sowie Mais, Möhren und die Ackerbohne. Sojaschrot ist auch günstig, um bei einem dünnen Pferd einen Muskelaufbau zu unterstützen.
Hafer für ein zu dünnes Pferd hat zwar den Vorteil, dass es energiehaltig ist, darf aber pro Mahlzeit und pro Tag in nicht zu großen Mengen verfüttert werden. Maximale Kraftfuttermenge pro Mahlzeit sollte 300g pro 100 kg Körpermasse nicht überschreiten. Die maximale Tagesmenge an Kraftfutter (Hafer, Mais) sind 800g pro 100 kg Körpergewicht.

Pferd abgemagert: was kann man noch füttern?
Manche Besitzer von dünnen Pferden wollen aber vielleicht nicht das Müsli für dünne Pferde selber mischen. Sehr gut geeignet als Müsli für schwerfuttrige Pferden eignet sich ein Müsli für Sportpferde oder ein Müsli für Zuchtstuten.

Pferd abgemagert - Hilfe benötigt, um ein dünnes Pferd richtig zu füttern?!
Damit alle Nährwerte in einer ausgeglichenen Menge gefüttert werden und keinerlei starke Überdosierungen oder Unterdosierungen passieren, kann ein Futterspezialist die Ration bestmöglich zusammenstellen. Dies ist eine wertvolle Hilfe, wenn ein Pferd abgemagert ist und nicht zunimmt, um ein abgemagertes Pferd aufbauen zu können. Das A und O bei dem Füttern eines abgemagerten Pferdes ist die korrekte Nährstoffzusammensetzung (Calcium, Zink, Selen,...) in Verbindung mit einer ausreichenden Energiedichte im Pferdefutter.

Quellen:

„Krankheiten des Pferdes“, Wintzer, 3.Auflage
„Klinische Diagnostik in der Pferdepraxis“, Taylor, Hillyer, 2.Auflage


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de

www.xaravet.de