Kittenfutter

Ab einem Alter von ca. 21 Lebenstagen kann Kitten Futterbrei angeboten werden. Dazu bieten sich entweder kommerzielle Produkte an oder Milchaustauscher oder selbst zubereitete Mischungen. Selbst gefertigte Mischungen zum Anfüttern von Kitten sollten anhand eines Futterrezeptes zubereitet werden, welches von einem auf Fütterung spezialisierten Tierarzt erstellt worden ist. Damit werden die Kitten korrekt ernährt und es entwickeln sich keine Fehlbildungen infolge falscher Nährstoffzusammensetzung.

Katzenbaby Kittenfutter ist im Vergleich zu „normalem Katzenfutter“ für erwachsene Katzen eiweißreich, energiereich und hat eine spezielle Nährstoffzusammensetzung. So benötigen Kitten z.B. mehr Kalzium, Eisen und Zink als eine erwachsene Katze. Je nach Energiegehalt des Futters liegt der Rohproteingehalt bei 30%. Es ist also sehr sinnvoll, wachsenden Katzen mit speziellem Kittenfutter zu ernähren.

Um zu vermeiden, dass die Kitten später in ihrem Leben nur sehr wählerisch fressen, sollte ihnen in ihren ersten sechs Lebensmonaten so viel Abwechslung im Speiseplan geboten werden, wie möglich ist. Also Trockenfutter, Feuchtfutter und frisches Futter in allen möglichen Geschmacksrichtungen und Texturen.

Bei der Frage "Welches Kittenfutter?" hilft als Anhaltspunkt, dass mind. 30% Rohprotein in der Trockenmasse und 2,1 MJ (501 kcal)/100g enthalten sein sollten. Der Rohfettgehalt sollte bei mindestens 9% in der Trockenmasse liegen.

Bis zum Alter von einem Jahr erhalten Kitten dieses spezielles Aufzuchtfutter.

Passende Trockenfutter oder Nassfutter finden sich in der Kategorie Kitten & Jungkatzen.

Quellen:

„Klinische Diätetik für Kleintiere“, Hand, 4. Auflage

„Nutrient Requirements of Dogs and Cats“, National Research Council

Foto: "Kitten" von James Curt, Some rights reserved, www.piqs.de




Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de

www.xaravet.de