Häufigkeit des Futterwechsels

Ein häufiger Wechsel des Fertigfutters ist nicht unbedingt notwendig. Voraussetzung ist allerdings, dass ein Alleinfutter gefüttert wird. Dieser Begriff ist gesetzlich definiert und bedeutet, dass alle Nährstoffe in ausreichender Menge im Futter vorhanden sein sollten. Wird eine Katze ausschließlich mit einem Alleinfutter gefüttert, darf sie keine Mangelerscheinungen entwickeln.

Viele Katzen sind in ihrer Auswahl so wählerisch, dass Futterwechsel schwierig werden. Hier stellt sich die Frage nach einem Futterwechsel in der Regel nur, wenn wegen einer Erkrankung von dem normalen Futter auf ein Diätfutter umgestiegen werden muss.
Andere Katzen hingegen fressen nicht gerne Woche für Woche dasselbe Futter. Ein neues Futter wird dann gerne angenommen, wenn auch die gesteigerte Akzeptanz meist nur für kurze Zeit anhält.

Futterwechsel werden langsam durchgeführt, das heißt ein Teil des alten Futters wird in steigender Menge gegen neues Futter ausgetauscht. Der Futteraustausch sollte sich über drei bis vier Tage (bei empfindlichen Katzen bis 7 Tage) hinziehen.

Quellen:

"Klinische Diätetik für Kleintiere", Band 1, Hand, 2002

Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch, §3

Verordnung (EG) Nr. 767/2009




Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de

www.xaravet.de