Senior-Katzen

Katzen werden erst ab einem Alter von 10-12 Jahren als betagt bezeichnet.

Je nachdem wie weit die Katze über ihrem Idealgewicht ist, kann man die Futtermenge bei einer ansonsten gesunden Katze um bis zu 30% reduzieren, vorausgesetzt das Futter hat nicht zu wenig Energie. Da sehr betagte Katzen eher zu Abmagerung als zu Fettleibigkeit neigen, empfiehlt sich in dem Fall ein energiereicheres Futter.

Rohprotein sollte in einer Höhe von 30 – 45% der Trockenmasse vorliegen, der Rohfasergehalt unter 10% der Trockenmasse liegen.

Abhängig vom Zahnzustand der Katze kann Trockenfutter gefüttert werden, welches eine gewisse zahnreinigende Wirkung hat.

Unter Umständen muss der Katze angewärmtes Futter anboten werden, wenn sie wenig Appetit und Probleme hat, das Gewicht zu halten. Trockenfutter kann außerdem mit warmer Brühe übergossen werden, um es schmackhafter zu machen.

Passende Alleinfutter finden sich in der Kategorie Senior-Katzen.


Quellen:

„Klinische Diätetik für Kleintiere“, Hand, 4. Auflage




Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de

www.xaravet.de