Hund Darmflora wieder aufbauen

Vergangenen Monat musste der Rüde Carlos wegen einer infizierten Verletzung mit Antibiotika behandelt werden. Da sein Frauchen Iris weiß, dass nicht nur die Bakterien in der Wunde durch Antibiotika reduziert werden, sondern auch die Darmbakterien, befürchtete sie eine Dysbiose der Dickdarmflora bei ihrem Hund Carlos. Unter einer Dysbiose bei einem Hund versteht man eine veränderte, negative Zusammensetzung der Bakterienkolonien im Darm, insbesondere dem Dickdarm.

Eine Darmsanierung bei einem Hund nach einer Behandlung mit Antibiotika ist durchaus sinnvoll. Eine fehlerhafte Zusammensetzung der Bakterienkolonien im Dickdarm (also eine Dysbiose im Dickdarm beim Hund - auch Dysbakterie beim Hund genannt), kann zu einer Erkrankung eines Hundes führen. Eine Dysbiose bei einem Hund erfordert daher unter Umständen eine Therapie - insbesondere, wenn durch eine fehlerhafte Zusammensetzung der Darmbakterien der Hund Durchfall hat.

Eine Darmsanierung bei einem Hund ist aber nicht nur nach einer Therapie mit Antibiotika notwendig, wie Iris feststellen musste.
Iris hat sich vorgenommen, eine Darmsanierung bei ihrem Hund Carlos demnächst nach jeder Wurmkur durchzuführen, da auch durch eine Entwurmung oder einen Wurmbefall eine Dysbakterie bei einem Hund entstehen kann.
Ebenso kann eine Darmsanierung bei einem Hund nach einem Befall mit Giardien sinnvoll sein. Giardien sind Einzeller, die im Darm eines Hundes "wohnen" und Durchfall sowie Abmagerung hervorrufen können. Der Durchfall, der durch Giardien verursacht wird, kann manchmal auch blutig sein.
Iris war klar, dass eine solche Erkrankung mit Durchfall durch Giardien eine Darmsanierung bei einem betroffenen Hund durchaus erforderlich macht.

Nun hatte Carlos keine Entwurmung und auch keine Giardien gehabt, aber die Behandlung mit Antibiotika hat das soziale Leben in dem Dickdarm von Carlos durcheinander gewirbelt. Carlos hatte Blähungen und auch die Kotkonsistenz entsprach nicht immer den Idealvorstellungen von Iris. Daher wollte Iris bei ihrem Hund Carlos die Darmflora wieder aufbauen. Die Frage war nur, wie Iris die gestörte Dickdarmflora bei ihrem Hund Carlos wiederherstellen kann. Iris wollte, dass die Darmsanierung bei ihrem Hund Carlos so natürlich wie möglich ist. Ein ideales Vorgehen war für sie, wenn sie die Darmflora von ihrem Hund mit einem Hausmittel aufbauen kann. Das war aber nicht oberste Priorität.

Iris begann also nachzuforschen, wie man eine Darmflora nach Antibiotika bei einem Hund aufbauen kann. Sie lernte, dass es einen Unterschied zwischen Präbiotika beim Hund und Probiotika beim Hund gibt.

Präbiotika beim Hund verbessern das Milieu im Darm, so dass sich die "guten" Bakterien wohlfühlen und die geschwächten "bösen" Bakterien verdrängen. Präbiotika beim Hund verbessern also indirekt die Bakterienflora im Dickdarm, so dass keine Dysbiose bei einem Hund mehr besteht.
Joghurt ist beispielsweise ein typisches Hausmittel, welches als Präbiotikum verwendet wird. Bei einem Hund ist das Darmflora Aufbauen mit Joghurt durchaus möglich. Allerdings muss beachtet werden, dass der Milchzucker aus dem Joghurt in größeren Mengen den Kot-pH senkt, was wiederum eine Dysbiose bei einem Hund fördern kann. Die Folge sind beispielsweise saccharolytische Keime beim Hund.
Saccharolytische Keime beim Hund ernähren sich von Zucker (Fruchtzucker, Milchzucker, usw.) und können zu Durchfall führen.
Für eine Darmsanierung beim Hund ebenfalls als Hausmittel geeignet, ist Heilerde. Heilerde unterstützt ebenfalls als Präbiotikum das Wohlbefinden der "guten" Bakterien.

Probiotika beim Hund enthalten lebensfähige "gute" Bakterien, die sich im Darm ansiedeln sollen. Probiotika für einen Hund nach Antibiotika machen aber natürlich nur dann wirklich Sinn, wenn das Umfeld im Darm die "guten" Bakterien entsprechend willkommen heißt, so dass diese "guten" Bakterien sich wohlfühlen. Dasselbe gilt natürlich für Probiotika für einen Hund mit Durchfall oder einer anderen Problematik.
Klassische Probiotika für einen Hund sind Milchsäurebakterien für Hunde.

Iris fand es zunächst am Sinnvollsten, im Dickdarm von Carlos ein Wohlfühlklima für die "guten" Bakterien zu schaffen. Da dafür nicht nur Präbiotika beim Hund erforderlich sind, sondern auch eine korrekte Futter-Zusammensetzung, hat Iris sich einen Futterplan vom Futter-Tierarzt XaraVet speziell für Carlos anfertigen lassen.
Iris musste nämlich feststellen, dass ein falscher Gehalt an verdaulichem Rohprotein ebenfalls eine Dysbakterie beim Hund fördert und dass für eine Reduktion an Fehlgärungen im Dickdarm ein bestimmter Gehalt an Rohfaser notwendig ist.
Dies gilt nicht nur für eine Darmsanierung von einem Hund bei Barf oder anderen selbstgemischten Rationen, sondern natürlich auch für Trockenfutter oder Feuchtfutter. Eine Darmsanierung von einem Hund mit Barf oder selbstgemischtem Futter kann aber insofern vorteilhaft sein, weil die Ration speziell für den jeweiligen Hund gedacht ist und bestmögliche Rücksicht auf Allergien genommen werden kann. Allergien können nämlich ebenfalls zu einer Dysbakterie führen!

Lesenswerte Links - Darmflora wiederherstellen Hund:

-Präbiotika und Probiotika für den Hund.


Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer


Quellen:

„Ernährung des Hundes“, Meyer, Zentek, 5. Auflage

„Praktikum der Hundeklinik“, Suter, Kohn, 10. Auflage


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de

www.xaravet.de