Cholesterin Hundefutter

Gelegentlich kommt es vor, dass der Cholesterinwert bei einem Hund im Blutbild erhöht ist. Erhöhte Cholesterinwerte bei einem Hund sind nicht unbedingt auf ein cholesterin - reiches Hundefutter zurückzuführen. Der Cholesterinspiegel bei einem Hund wird auch von anderen Krankheiten oder Medikamenten beeinflusst. Hohes Cholesterin beim Hund kommt unter anderem vor bei:
Cushing Syndrom,
Diabetes mellitus,
Gallestau (Cholestase),
Nierenerkrankungen,
Schilddrüsenunterfunktion.

Hohes Cholesterin beim Hund kann aber auch nach der Fütterung von einem fettreichen Hundefutter im Blutbild festgestellt werden. Daher sollte zur Beurteilung eines Cholesterinwertes idealerweise von einem nüchternen Hund Blut zur Untersuchung entnommen werden.
Es gibt allerdings auch einige Rassen wie den Briard, den Dobermann oder den Rottweiler, die aus ungeklärten Gründen unter einem erhöhten Cholesterin leiden.

Ein Hund, bei dem der Cholesterinwert erhöht ist, muss also zunächst auf das Vorliegen einer endokrinologischen Erkrankung getestet werden. Wird eine Erkrankung gefunden, muss diese therapiert werden. Ein Cholesterinsenker muss beim Hund nicht eingesetzt werden. Wichtiger ist die gezielte Therapie der Grunderkrankung wie beispielsweise der Gallestau (Cholestase) beim Hund. Ergänzend zu der Therapie der Grunderkrankung oder wenn das Cholesterin beim Hund durch das Hundefutter (und nicht durch eine Erkrankung) erhöht ist, muss ein angepasstes Hundefutter gefüttert werden.

Ein Hund, bei dem Cholesterin erhöht ist, muss nicht unbedingt mit Fertigfutter gefüttert werden. Bei dem betroffenen Hund lässt sich das Cholesterin auch senken, indem das Hundefutter selbst gemischt wird. Ein Hund, der hohe Cholesterinwerte hat, kann also durchaus auch mit selbstgekochtem Hundefutter bzw. Barf gefüttert werden. Wichtig bei dem Hund mit einem Cholesterin, welches zu hoch ist, ist eine genaue bedarfsdeckende Fütterung mit einem speziell angepassten Fettgehalt im Hundefutter. Das bedeutet, dass Protein und Energie sowie Calcium und Phosphor im korrekten Verhältnis vorliegen müssen. Die Gehalte im Hundefutter an Mengenelementen, Spurenelementen und Vitaminen müssen sich an den vorgegebenen Empfehlungen orientieren. Unnötige Überversorgungen oder Unterversorgungen belasten den Hund, der ohnehin schon durch das hohe Cholesterin beeinträchtigt ist, nur zusätzlich. Sollten Sie sich unsicher sein, wie eine Barf - Ration bzw. Futterplan zum selber mischen für einen Hund mit erhöhtem Cholesterin zusammengesetzt sein sollte, können Sie sich einen Ernährungsplan vom Futter-Tierarzt erstellen lassen.

Lesenswerte Links:
- Tierarzt für Ernährung
- Fertigfutter (Trockenfutter, Nassfutter) für kranke Hunde


Autor:

Tierärztin Cornelia M. Bauer


Quellen:

„Klinik der Hundekrankheiten“, Grünbaum, 2007
"Praktikum Hundeklinik", Suter, 2006


Konsultieren* Sie unsere Expertin
Tierärztin Cornelia Bauer
* kostenpflichtig

+49 151 / 53 52 88 53 oder +49 228 / 280 52 63

cornelia.m.bauer@t-online.de

www.xaravet.de